Liedtext – Lyrics

Posted by: Stefan Hartmann   

Der Text des Westpreussenliedes  – Lyrics

Ein Lied aus längst vergangenen und vergessenen Tagen,

1902 von meinem Urgross-Onkel

Hugo Hartmann in Marienburg , Westpreußen komponiert und

von seinem Lehrerkollegen Paul Felske  die Lyrics dazu erstellt.

Strophe 1:

Westpreußen, mein lieb‘ Heimatland,
wie bist du wunderschön!
Mein ganzes Herz, dir zugewandt,
soll preisend dich erhöh’n.
Im Weichselgau ich Hütten bau‘,
wo Korn und Obst der Flur entsprießt,
wo Milch und Honig fließt.

Refrain:
wo Korn und Obst der Flur entsprießt,
wo Milch und Honig fließt.

Strophe 2:

O Land, durch deutsche Tüchtigkeit
und deutschen Fleiß erblüht,
dir schwört mein Herz Ergebenheit
und Treue mein Gemüt.
Durch deutsche Kraft und Wissenschaft
sei deutsches Wesen, deutsche Art
dir allerzeit gewahrt.

Refrain:
sei deutsches Wesen, deutsche Art
dir allerzeit gewahrt.

Strophe 3:

Wie lieblich grüßen Wald und Feld,
manch blauer See im Tal.
Drum steht mir auf der ganzen Welt
kein schönres Land zur Wahl.
Im Weichselgau auf blumger Au

Refrain:
will ich dereinst begraben sein,
geh ich zur Ruhe ein.